Damen I

Die Damen spielen weiterhin in der 2. Bezirksklasse in der Gruppe 028 im Bezirk III des BTV. Nach einem wenig aufregenden Jahr 2020 möchte man in diesem Jahr etwas ambitionierter zu Werke gehen und den Blick etwas nach oben richten.

Die vorläufige Gruppeneinteilung, die Spieltermine, der Blick auf die Tabelle, die Ergebnisse der anderen Mannschaften sowie ein Blick auf den Spielbericht mit den Einzelergebnissen der teilnehmenden Mannschaften offenbart ein Klick auf den Faktenbutton. Schon ist man auf dem offiziellen Ergebnisdienstes des BTV

Am ersten Spieltag ging es für unsere Damen nach Offenburg. Katrin Harter tat sich zwar das gesamte Spiel über schwer, konnte aber 7:5 7:6 gewinnen. Neuzugang Silvia Rimele schaffte es, nach verlorenem ersten Satz, ihre Spielweise in „eklig/zermürbend“ umzuschalten, erkämpfte sich somit den zweiten Satz, verletzte sich aber im MT und musste sich 3:6 6:0 12:14 geschlagen geben. Kati Schütt muss noch an ihrer Kondition feilen, sie hat nach gutem Start stark nachgelassen und unterlag ihrer Gegnerin mit 6:7 2:6. Bis fast zuletzt fand Lara Berger nicht ins Spiel, aber die angereiste Unterstützung kam leider zu spät, um das Ruder nochmal herum zu reißen, Endstand 0:6 1:6. Marie Celine Fritz war zunächst gut dabei, doch konnte sie die entscheidenden Punkte nicht holen und musste sich 2:6 2:6 geschlagen geben. Zu Beginn war Lisa Vierneisel im Spiel doch nach früher Führung kam die Gegnerin auf Fahrt zum 3:6 0:6.
Bei mittlerweile hochsommerlichen Temperaturen musste ein Doppel „hergeschenkt“ werden, da auf die Schnelle kein Ersatz für die verletzte Silvia gefunden werden konnte. Da das Spiel somit eh schon nach den Einzeln entschieden war, spielten Katrin und Lisa locker und befreit den ersten Satz mit 6:3, doch wie so oft meldete sich dann der Kopf und Unsicherheiten kamen auf, wodurch Satz zwei und drei knapp mit 6:7 8:10 abgegeben wurden. Nach umkämpftem ersten Satz kamen auch bei Lara und Marie zu viele Leichtsinnsfehler dazu, 5:7 0:6.
Mit einer 1:8 Niederlage musste also der Heimweg angetreten werden – kein guter Start für unsere Damen in die neue Runde, aber da ist definitiv noch Luft nach oben!

Am zweiten Spieltag kam es gegen Achern zur Regenschlacht, wobei es während den Einzeln nur den Zuschauern zu nass war, musste im letzten Doppel auch kurz auf dem Platz unterbrochen werden. An erster Position hatte Achern eine bärenstarke, hochkonzentrierte, junge Spielerin, so konnte Katrin Harter trotz ihrerseits zufriedenstellender Leistung ihrer Gegnerin nur zum 4:6, 1:6 Endstand gratulieren. Janna Berger feierte ihren diesjährigen Einstand mit einer kämpferischen Leistung, musste sich letztlich aber 4:6, 4:6 geschlagen geben. Auf dem dritten Platz nahm Kati Schütts Gegnerin nach dem ersten Satz den Druck aus den Ballwechseln und brachte Kati dadurch an den Rand der Verzweiflung 6:3, 4:6, 6:10. Lange Ballwechsel bot Lara Berger, überzeugte mit ihrer Geduld und starken Laufleistung 6:4, 6:4. Lisa Sonner erkämpfte gegen ihre starke Gegnerin in jedem Satz immerhin einen Ehrenpunkt zum 1:6, 1:6. An Position 6 gab es einen Krimi, der nichts für schwache Nerven war. Nach Satzrückstand kämpfte Lisa Vierneisel sich zurück in die Partie und konnte Ausgleichen, im Matchtiebreak konnte sie ihren Matchball leider nicht verwandeln und musste sich somit 2:6, 7:6, 9:11 geschlagen geben. Beim Stand von 1:5 war klar, dass mit den Doppeln maximal noch eine Ergebniskorrektur betrieben werden konnte. Doch in Doppel 1 (Katrin und Marie Celine Fritz) und 3 (Lara und Lisa S) war schnell klar, dass da nichts zu machen ist 1:6, 2:6 & 1:6, 1:6. Bei Kati und Lisa V standen die Zeichen nach gewonnenem ersten Satz sehr gut, doch sie wollten auch in ihrem zweiten Spiel am Tag über die volle Distanz gehen, konnten den Matchtiebreak dieses Mal aber für sich entscheiden 6:3, 5:7, 11:9. Somit ging der Spieltag rechtzeitig vor dem großen Regen mit 2:7 zu Ende.

Da am heutigen Sonntag sowohl die Herren als auch die Damen ein Heimspiel hatten, gingen unsere Damen erst Mittags an den Start und damit es sich nicht zu sehr in die Länge zog, durften unsere zwei Damen aus Wagshurst auf der heimischen Anlage des TCW antreten. Lisa Vierneisel an Position 6 brauchte etwas Anlaufzeit, spielte phasenweise stark auf, musste sich aber 3:6 3:6 geschlagen geben. Nebenan hatte es Lara Berger, an vier gesetzt, mit einer technisch starken Spielerin zu tun, nutzte aber deren Fehler und den Heimvorteil zum 6:3 7:5. Im Anschluss erfolgte der Ortswechsel nach Önsbach, wo Katrin Harter auf dem Centre Court nur kurzzeitig Unterhaltung mit 6:1 6:0 bot. Silvia Rimele zeigte sich nach ihrer Verletzungspause wieder gut erholt und siegte laufstark mit 6:2 6:1. Eine kämpferische Leistung musste auch Kati Schütt an Position 3 mal wieder an den Tag legen und konnte das spannende und schön ansehnliche Spiel für sich entscheiden 6:4 6:4. Das Marathonmatch des Tages bestritt Lisa Sonner, wurde gegen Ende aber leider etwas von ihren Kräften verlassen 6:7 3:6. Beim Spielstand von 4:2 nach den Einzel war also klar, dass ein gewonnenes Doppel zum Tagessieg reichen würde, aber das gestaltete sich schwerer als erhofft. Bei Katrin und Lisa S war dank ihren starken Gegnerinnen schnell klar, dass sie nicht den fehlenden Punkt holen konnten 2:6 3:6. Silvia mit Ersatzspielerin Raphaela Mendes Costa starteten vielversprechend, mussten sich in drei Sätzen aber leider mit 6:4 4:6 6:10 geschlagen geben. Somit hing alles am letzten laufenden Doppel von Kati und Lisa V und obwohl sie nicht mehr den frischesten Eindruck vermittelten, schafften sie es letztlich direkt ihren ersten Matchball zum 6:4 6:4 zu verwandeln. Der erste Sieg der Saison war also perfekt, hoffen wir und drücken die Daumen, dass es nicht der Letzte bleibt. Nächste Woche geht es dann auswärts beim TC Offenburg weiter.

Diesen Sonntag durften unsere Damen beim TC Offenburg ran. Nachdem alle den Weg einigermaßen souverän und pünktlich gefunden hatten, konnte direkt auf sechs Plätzen gestartet werden. Katrin Harter begann von Anfang an souverän und konnte einen ungefährdeten 6:1 6:2 Sieg einfahren. Auf Nummer zwei zeigte auch Silvia Rimele eine konstante und läuferisch starke Leistung 6:1 6:0. Nebenan musste Kati erst richtig in Fahrt kommen und siegte dann 6:4 6:0. Lara Berger konnte ihr Spiel als erste beenden und verließ den Platz als Siegerin mit 6:2 6:0. Auf Platz 5 bot Marie Fritz den Zuschauern eine spannende Partie, so musste sie sich im ersten Satz im Tiebreak geschlagen geben, ließ den Kopf aber nicht hängen und sicherte sich den zweiten mit 6:4. Im Matchtiebreak behielt Marie die Nerven und siegte 10:4. Auch an Position 6 war Spannung geboten, auch hier ging es nach 4:6 6:4 in den entscheidenden Matchtiebreak, dort konnte Lisa Sonner ihre zwei Matchbälle aber leider nicht verwandeln und musste sich letztlich 10:12 geschlagen geben. Der Gesamtsieg war also schon nach den Einzeln in der Tasche, es konnte daher befreit und nach Lust und Laune in die Doppel gehen. So durften Katrin und Kati im Einser ran und ließen keine Zweifel aufkommen, dass sie ein gutes Team sind 6:1 6:1. Extra angereist ist Janna Berger für das Doppel mit ihrer Schwester Lara und damit sich die Anfahrt auch gelohnt hat, ging es für die beiden über die volle Distanz. Leider mussten sie sich aber im Matchtiebreak gegen ihre erfahrenen Gegnerinnen geschlagen geben 6:1 4:6 4:10. Souverän machten es Silvia und Marie gegen ihre jungen Gegnerinnen mit 6:3 6:0. Am Ende des Tages konnte die Heimreise mit einem 7:2 Sieg im Gepäck angetreten werden. Nächste Woche ist am letzten Spieltag die TSG Kappelrodeck/Fautenbach zu Gast.

Am letzten Spieltag der Damen hielt der Wetterbericht zum Glück nicht, was er versprach. So konnten die Spiele bei strahlendem Sonnenschein bestritten werden. In der ersten Runde machte Silvia Rimele an Position zwei kurzen Prozess mit ihrer Gegnerin zum 6:0 6:1. Marie Fritz startete vielversprechend, brach im zweiten Satz aber ein und konnte ihre Konzentration nicht wieder erlangen 6:4 0:6 3:10. Schnell fertig hingegen war Lisa Sonner, leider fand ihr Kopf keinerlei Zugang zum Spiel 0:6 0:6. Auf Startplatz 6 ging Lisa Vierneisel ins Rennen beziehungsweise in den Marathon, in einer sehr langen und spannenden Partie musste sie sich aber letztlich nach langer Spielzeit geschlagen geben 6:7 7:6 7:10. Janna Berger startete in der zweiten Runde, agierte aber schnell und souverän und konnte mit 6:0 6:0 noch vor Lisa den Platz wieder verlassen. Den dritten Matchtiebreak des Tages erkämpfte sich Katrin Harter, aber sie suchte vergeblich nach ihrer Form und musste die 4:6 6:4 10:12 Niederlage hinnehmen. Somit stand es nach den Einzel 2:4 und für den Tagessieg mussten alle drei Doppel gewonnen werden. Dementsprechend wurden zwei Joker gezückt, so bestritt Kati Schütt an der Seite von Katrin das Einser Doppel und nach kurzer Findungsphase konnten sie mit 6:3 6:2 als Sieger vom Platz. In Doppel Nummer zwei konnte Joker Nummer zwei Lara Berger zusammen mit Janna ihr Können unter Beweis stellen und auch sie dominierten die Partie mit 6:3 6:4. Und auch das dritte Doppel Silvia und Marie konnte nach Hause geholt werden 6:1 6:0. Somit ging der Gesamtsieg mit 5:4 an unsere TSG und die Saison konnte somit mit dem vierten Platz beendet werden.